Jan Exner Team GmbH
Jan Exner Team GmbH

Getting Things Done – Was ist das eigentlich?

Gepostet von am Juni 1, 2011 in Blog, Education | Keine Kommentare

Getting Things Done – Was ist das eigentlich?

GTD ist die gängige Abkürzung für „Getting things done“ (Wie ich die Dinge geregelt kriege), das innovative Management System für Berufliches und Privates. Ebenso steht GTD für das Buch, welches David Allen schrieb über den „Nahkampf im Detail“- die tägliche Organisation der Arbeit, um stressfrei und entspannt produktiv sein zu können.

Seit einem Seminar im Jahre 1983, das David Allen vor tausend Führungskräften in Lockheed hielt, verfeinerte er immer wieder die Techniken und Prinzipien zu dem, was wir heute als GTD kennen – eine dynamische Kunst der Steuerung von Arbeitsabläufen und der persönlichen Produktivität. David Allen arbeitet seit 20 Jahren als erfolgreicher Management-Berater und Trainer und beriet bereits über eine ½ Million Menschen weltweit. Die Methoden haben sich in allen Arten von Organisationen, auf allen Hierarchiestufen und kulturübergreifend als höchst wirksam erwiesen. GTD hat sich einen Namen gemacht auf höchstem Niveau der Bereiche Personalmanagement und Produktivität für viele der cleversten und produktivsten Profis der Welt.

Ausgeklügelt ohne einengend zu sein, beruht die besondere Wirksamkeit von GTD in der einfachen Idee, mit einer vollständigen und aktuellen Erfassung all ihren Verpflichtungen, die sie in systematischer Art und Weise erfassen und überprüfen, nachzukommen. Sie bekommen Ihren Kopf frei, können sich besser konzentrieren und haben so die erforderliche Aufmerksamkeit für die Dinge die getan werden müssen zu einer bestimmten Zeit oder auch nicht. GTD bietet eine einfache, aber auch höchst effiziente Methode, Schritt für Schritt einen entspannten und produktiven Zustand zu erreichen.

Grundvoraussetzungen, um mit Verpflichtungen umzugehen:

  • Wenn Sie sich gedanklich mit etwas beschäftigen, ist Ihr Geist nicht klar. Alles, was Ihrer Ansicht nach in irgendeiner Weise unerledigt ist, muss in einem zuverlässigen System außerhalb Ihres Kopfes festgehalten werden.
  • Sie müssen genau klären, worin Ihre Verpflichtung besteht, und dann entscheiden, was – wenn überhaupt – zu tun ist, um bei deren Erfüllung voranzukommen.
  • Verwalten Sie Erinnerungen und Informationen in einem gängigen System, in entsprechende Kategorien unterteilt, je nach Art und Weise wie sie diese abrufen müssen
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie ein System der 6 Ebenen Ihrer Verpflichtungen (Zweck, Vision, Ziele, Brennpunkte, Projekte und Aktionen) führen, das Sie regelmäßig durchsehen.

Die Umsetzung von GTD reduziert das Gefühl von Überlastung, schafft Vertrauen und setzt kreative Energien frei. Es vermittelt Struktur ohne starre Vorgaben und hilft Ihnen Dinge mit einem Maximum an Flexibilität zu bewältigen. Das System folgt auf rigorose Art und Weise den Hauptprinzipien der Produktivität, wobei es ungeheuren Freiraum für die Art und Weise der Umsetzung bietet. Der einzig richtige Weg GTD anzuwenden ist es die Dinge zu regeln mit einem Minimum an Aufwand und Energie. Durch die Erfahrung mit tausenden von Menschen und deren Beratung an ihren Arbeitsplätzen, wuchs GTD zu einer Methode heran um  höchst effizient und produktiv sein zu können, mithilfe erprobter Praktiken.

Die Einfachheit, Flexibilität und Umsetzbarkeit sind ausschlaggebend. Das Geheimnis der Methode liegt in ihrer Aufmunterung, Aufklärung und Ermächtigung Dinge zu erledigen.
Was ist GTD eigentlich? Auf jeden Fall mehr als das Auge sieht …

Unsere Partnerfirma exhact GmbH ist offiziell zertifiziert, GTD Seminare und Coachings anzubieten. [klick]

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. JET Rundbrief Juni 2011 | Invite NLP - [...] GTD – Was ist das eigentlich? [klick] [...]

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Zum Seitenanfang